Allgemeines

paradeDie Gemüter der Einwohner bewegte Anfang der 50er Jahre ganz besonders die sehr farbenfrohe Darstellung der Nixe „Slus“, die in der Gründungssage der Stadt eine wichtige Rolle spielt.

Der Schriftsteller Alf Scorell fand diese Angelegenheit so komisch, dass er den Roman „Der Nixenkrieg zu Schlössing“ schrieb. Für alle ist heute noch sichtbar: Die Nixe hat den Streit überdauert und ist über dem Eingang zum Rathaus zu sehen.

Im Inneren des Rathauses, im Eingangsbereich und auch im Treppenhaus, befinden sich Wandmalereien zur Geschichte Schleusingens. Es handelt sich dabei um die Darstellung von historischen Ereignissen und von Dingen, die für die Entwicklung der Stadt bedeutsam waren; die Malereien entstanden 1949.

Die neueste Wandmalerei im 1. Obergeschoß des Rathauses wurde im März 1999 durch eine hiesige Malerfirma angebracht und zeigt die friedliche Revolution Schleusinger Bürger zur politischen Wende 1989/90. Im Rahmen der Altstadtsanierung wurde das über 460 Jahre alte Schleusinger Rathaus in den Jahren 1997-99 saniert. Dabei wurde auch der vor 100 Jahren befindliche Durchgang zum Hinterhof wieder hergestellt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.