Heckengereuth

Heckengereuth
Luftaufnahme

Heckengereuth liegt am südöstlich von Schleusingen und zählt derzeit 100 Einwohner und ist damit der kleinste Ortsteil.

22.02.1994 – Eingemeindung von Heckengereuth in die Stadt Schleusingen

 

1354 wird Heckengereuth erstmals urkundlich erwähnt. Der Ort liegt in 409 m Höhe unmittelbar am Bergsee Ratscher. In den Jahren 1975 bis 1983 wurde der Stausee als Hochwasserschutz gebaut. Dabei fiel die historische Forkelsmühle aus dem Jahre 1720 und das Wohnhaus des Schmiedemeisters Kümpel dem Stausee zum Opfer.

heckengereuth2

Das unter Denkmalschutz stehende alte Gemeindehaus wurde 2002 abgetragen und ist heute im Hennebergischen Museum Kloster Veßra zu besichtigen. An gleicher Stelle wurde 2002 das heutige Gebäude mit Glockenturm und Totenglocke errichtet und dient als Buswartehaus sowie zur Unterstellung der Feuerwehrtechnik.

Das ehemalige Kulturhaus wird heute durch den Kegelverein Heckengereuth e. V. als Vereinsgebäude betrieben. Der Verein organisiert das jährliche Osterfeuer und im Juli ein Dorffest, das mit dem größten Countryfestival Deutschlands am Bergsee gefeiert wird.

 

OTBGM_Heckengereuth-Udo_ZitzmannOT-Bürgermeister:
Udo Zitzmann
Am Bergsee 18 a