Die Zeittafel

1232Ersterwähnung der Villa Slusungen
 Bau der Bertholdsburg durch Graf Poppo VII, ungefähr von 1226 bis 1232
12741274  Teilungsvertrag der Henneberger Grafen. Schleusingen wird dauernde Residenz der Schleusinger Linie
1353Der große Brand der Stadt; danach Anlegung des Wassergrabens
1412Schleusingen erhält Stadtrecht
1502Gründung des Barfüßerklosters durch Graf Wilhelm IV
1533

Die Stadt erhält das Marktrecht

1544Einführung der Reformation durch Johannes Forster
1566Die Ägidienkapelle der St. Johanniskirche wird Begräbnisstätte der 
Henneberger Grafen
1577Stiftungsurkunde des Schleusinger Gymnasiums
1583Tod des Grafen Georg Ernst; Schleusingen geht an die Ernestiner und Albertiner unter gemeinsamer Verwaltung
1634Marschall von Herrengosserstädt rettet die Stadt von der völligen Zerstörung durch die Kroaten
1660Sächsischer Teilungsvertrag; Schleusingen an Sachsen – Naumburg – Zeitz
1679Der große Brand an der Südseite des Marktes 
1718 Schleusingen fällt nach Erlöschen der Linie Sachsen – Naumburg – Zeitz an Kursachsen (Dresden)
1725 Großer Umbau der St. Johanniskirche; die Stadtkirche entsteht im Barockstil
1765 Brand an der Südseite des Marktes
1773 Brand an der Nordseite des Marktes 
1815 Schleusingen an Preußen
1816 Schleusingen wird Kreisstadt (bis 1946)
1817Bau der Kunststraßen nach Suhl, Hildburghausen, Burgstraße, Königstraße, Kloster Veßra, Ilmenau 
1830Preußische Städteordnung; Vereinigung von Ober- und Unterstadt 
1846 – 1847schwere Hungerjahre
1848Bürgerliche Revolution – große Volksversammlung und Krawalle auf dem Markt
1849 Straßenbau nach Eisfeld
1870 – 1874Gymnasium – Neubau
1876Der große Brand in der Bertholdstraße, Walchstraße und Klosterstraße
1888Eröffnung der Bahnstrecke Themar – Schleusingen
1891Gründung des Wilhelm – Augusta – Stiftes
1893Einweihung des Städtischen Krankenhauses (Stockelmann – Stiftung) 
1897Gründung der Wiesenbauschule, spätere Ingenieurschule für Wasserwirtschaft
1904Eröffnung der Bahnstrecke Ilmenau – Schleusingen
1911Eröffnung der Bahnstrecke Suhl – Schleusingen
1929Verlegung des Landratsamtes nach Suhl
1934Eröffnung der Dr.-Franke-Ausstellung in der Bertholdsburg
1945Besetzung durch amerikanische, später sowjetische Truppen 
1945 Eingliederung des Kreises Schleusingen in das Land Thüringen, vormals Preußen
1946Der Kreis Schleusingen wird in Kreis Suhl umbenannt
1950 – 1952Die Stadt gehört für 2 Jahre zum Landkreis Hildburghausen 
1951Auflösung des Amtsgerichtes Schleusingen 
1952Schleusingen kehrt in den Kreis Suhl zurück
1953Eröffnung des Heimatmuseums in der Berholdsburg
1956Fachschule für Wasserwirtschaft (ehem. Wiesenbauschule) wird nach Magdeburg verlegt
1982750 Jahrfeier Schleusingen
1984Eröffnung des Naherholungszentrums „Bergsee Ratscher“
1990die 1973 untersagte Abi-Taufe findet jährlich wieder statt
1994Die Stadt wird wieder in den Kreis Hildburghausen eingegliedert