Geisenhöhn

Geisenhöhn
Luftaufnahme

Der Ortsteil Geisenhöhn liegt südlich von Schleusingen und zählt derzeit 101 Einwohner.

01.04.1974 – Eingemeindung von Geisenhöhn in die Stadt Schleusingen

Geisenhöhn wurde 874 erstmals urkundlich erwähnt. Im Jahr 1999 wurde Geisenhöhn 1125 Jahre alt und das Jubiläum im Rahmen des Dorffestes im August gefeiert.
Geisenhöhn ist ein landwirtschaftlich geprägter Ort mit ca. 100 ha landwirtschaftlicher Nutzfläche und 200 ha Wald und liegt ca. 2 km südlich von Schleusingen im so genannten Brunnengrund. Gegenwärtig sind noch drei Landwirte im Nebenerwerb und fünf landwirtschaftliche Kleinstbetriebe in Geisenhöhn registriert. Hierdurch wird das Erscheinungsbild des Ortes entscheidend geprägt.

geisenhoehn2

Die alte Schule Geisenhöhn wurde 1893 erbaut und dient heute als Vereinshaus des Dorfes, genannt „Schleuseblick“. Bei der Sanierung des Daches und des Glockenturmes der ehemaligen Schule wurde die Turmkugel geöffnet. Es wird durch den Feuerwehrverein e. V. Geisenhöhn betrieben und ist das wichtigste Gebäude für das gesellschaftliche Leben im Ort. Das Gebäude wurde bis 1990 als Gaststätte „Schleuseblick“ betrieben.

Der Feuerwehrverein wurde 1996 gegründet; später wurde der Verein als “Freizeitverein Geisenhöhn e. V. ” fortgeführt.  Er ist im Besitz einer historischen Handdruckspritze aus dem Jahr 1875. Der Verein führt jährlich ein Sommerfest im Dorf mit großen Erfolg durch.

Weiterhin gibt es im Ortsteil den Verein “Schönes Geisenhöhn” e. V.

Der FC Bayern München Fanclub „Schleuseblick“ wurde 1999 gegründet.

maikelschaetzlerOT-Bürgermeister:
Maikel Schätzler
Zum Schulberg 8