Stadt

Seit dem 01.01.2013 hat die Stadt Schleusingen die Erfüllung (Verwaltung) für die Gemeinde St. Kilian übernommen.

Schleusingen liegt in 372 bis 400 m Höhe NN am südlichen Abhang des Thüringer Waldes. Urkundlich wurde Schleusingen im Jahre 1232 erstmalig als villa Slusungen erwähnt und erhielt 1412 das Stadtrecht.

Bertholdsburg

Die Bertholdsburg, ein von 4 Türmen flankierter Renaissancebau mit prächtigen Portalen, ist der wuchtigste und eindrucksvollste Bau der Stadt. Bis 1583 war sie Sitz der Grafen von Henneberg. Heute beherbergt sie ein Naturhistorisches Museum.

Mittelpunkt der Stadt ist der mit Linden umsäumte Marktplatz, den ein aus dem Jahre 1710 stammender Marktbrunnen mit dem Standbild der Gräfin Elisabeth von Henneberg ziert. Ein Ensemble städtebaulich und historisch wertvoller Gebäude findet der Betrachter rings um den Markt und im Stadtbereich.

Marktplatz Schleusingen
Marktplatz Schleusingen

 

Grußwort Stadt Schleusingen

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, verehrte Gäste, ich möchte Sie in unserer schönen Stadt Schleusingen recht herzlich begrüßen.

Die Stadt Schleusingen mit ihren rund 11.000 Einwohnern liegt im grünen Herzen Deutschlands, im Thüringer Wald – südlich des Rennsteigs und grenzt an das Biosphärenreservat „Thüringer Wald“. Zentral angebunden an die A 73 findet man die Anschlussstelle Schleusingen zwischen Erfurt und Nürnberg.

Zum 6. Juli 2018 wurden die Gemeinden St. Kilian und Nahetal-Waldau in die Stadt Schleusingen eingegliedert. Großflächig umrahmt von Bergen, Wald und Feld bietet Schleusingen mit seinen Ortsteilen, Fischbach, Geisenhöhn, Gethles, Gottfriedsberg, Heckengereuth, Rappelsdorf, Ratscher, St. Kilian und Nahetal-Waldau eine abwechslungsreiche Landschaft und viel Interessantes zu entdecken. Zum Ortsteil St. Kilian gehören die Orte Altendambach, Breitenbach, Erlau, Hirschbach und St. Klian. Zum Ortsteil Nahetal-Waldau gehören die Orte Hinternah, Oberrod, Schleusingerneundorf, Silbach und Waldau.

In der Kernstadt erhalten neben dem Schloss Bertholdsburg auch der Markt, die historische Altstadt mit den Resten der Stadtmauer und der Heckenturm das mittelalterliche Flair der Stadt.

Die Stadt Schleusingen besitzt eine sehr gut entwickelte Infrastruktur. Die Gesamtstadt verfügt über vier Kindertagesstätten teilweise mit Kleinkindbetreuung, drei Grundschulen, eine Regelschule und ein Gymnasium. Sie finden in Schleusingen eine umfassende soziale und medizinische Betreuung, drei Pflegeheime, Betreutes Wohnen, Tagespflege und das Rehabilitationszentrum „Thüringer Wald“ mit seinen Einrichtungen für behinderte Menschen. Des Weiteren verfügt Schleusingen über ein hervorragendes Angebot an Sport- und Freizeitmöglichkeiten. Hierzu gehören der Sportkomplex mit 3-Felder-Sporthalle, dem Henneberg-Stadion mit Kunstrasen, die Sportplätze in den einzelnen Ortsteilen, zwei Tennisanlagen und Skaterplätze. Sanierte Spiel- und Bolzplätze im gesamten Stadtgebiet und ein Mehrgenerationenaktivpark im Ort Hinternah laden nicht nur die Kleinsten unserer Stadt zum Spielen und Verweilen ein. Der Bergsee Ratscher und die Schwimmbäder in Schleusingen, Erlau und Schleusingerneundorf runden das umfangreiche Angebot ab.
Auch die Wohnmobilfreunde und Camper kommen in Schleusingen auf ihre Kosten.
Brauchtum und kulturelle Veranstaltungen haben ihren festen Platz vor allem in den Ortsteilen. Eine vielfältige Vereinslandschaft sorgt für eine bunte Palette an Freizeitmöglichkeiten.
Die Hotels, Pensionen und Ferienhäuser sind beliebte Unterkunftsmöglichkeiten für Touristen und gleichzeitig Ausgangspunkt nicht nur für Rad- und Wandertouren.

Schleusingen pflegt seit 1990 eine freundschaftliche und intensive Partnerschaft mit der Stadt Plettenberg in Nordrhein-Westfalen. Weitere Partnerschaften bestehen zwischen den Orten Breitenbach und Ilbesheim; Hirschbach und Hirschbach in der Oberpfalz und Hinternah und Billigheim-Ingenheim.

Das im Jahr 1577 gegründete Hennebergische Gymnasium „Georg Ernst“ ist die drittälteste Schuleinrichtung Deutschlands. Die Abi-Taufe am Marktbrunnen ist jedes Jahr ein Höhepunkt des Schleusinger Burg- und Stadtfestes. Dem bunten Treiben schaut auch heute noch die in Stein gefasste Gräfin Elisabeth von Henneberg zu.

Das im Jahr 1553 erbaute Rathaus wurde in den Jahren 1997 – 1999 umfangreich saniert und rekonstruiert. Im Rathaus befindet sich die Stadtverwaltung nebst Meldestelle und Standesamt.

Im gesamten Stadtgebiet existieren gut ausgelastete Gewerbegebiete. Die angesiedelten großen Unternehmen sind modernste Einrichtungen auf ihren Fachgebieten und tragen so auch zum Bekanntheitsgrad der regionalen Wirtschaft bei. Auch viele private Kleinunternehmen sind im Stadtgebiet angesiedelt und sind somit Arbeitgeber für die Bevölkerung.
Etablierte Handelseinrichtungen bilden die Grundlage für ein modernes Einkaufszentrum in der Kernstadt.

Die bestehende Eisenbahnverbindung in Richtung Ilmenau und Themar wird für Gütertransporte und gelegentlich touristische Zwecke genutzt. Ein neuer Busbahnhof inmitten des Stadtzentrums wurde 2015 in Betrieb genommen.

André Henneberg
Bürgermeister

Anfahrt und Lage

Schleusingen liegt am südlichen Abhang des Thüringer Waldes, ganz in der Nähe von den Wintersportgebieten in Oberhof und Schmiedefeld. Nach Suhl sind es 14 km, nach Coburg 40 km (A71), zur Landeshauptstadt Erfurt ca. 80 km (A4).

Anfahrt von Norden
Fahren Sie von Erfurt über die A73 bis zur Abfahrt Suhl/Schleusingen.
Anfahrt von Süden
Über die Autobahn A73 kommen Sie aus Richtung Nürnberg über Coburg